Die Schwitzhüttenzeremonie stammt ursprünglich aus der Tradition der Naturvölker und reinigt Körper, Geist und Seele. Es ist ein Ort des Innehaltens und das Ritual führt zu einem wunderbaren Erlebnis inmitten der Natur.

​​​​​​​


Ablauf

Wird die Hütte das erste Mal an einem neuen Standort abgehalten, errichten wir diese jeweils gemeinsam neu: Wir bauen ein Gerüst aus Weiden- oder Haselruten, das wir für mehrere Male stehen lassen und wieder benutzen. In der Mitte oder seitlich heben wir eine Vertiefung für die heissen Steine aus.

Danach wird die Hütte bei jedem Mal gedeckt und die/der eigens dazu bestimmte Feuerfrau/mann bereitet gleichzeitig das Feuer mit den zu erhitzenden Steinen vor. Wir nutzen diese Zeit, um uns auf die bevorstehende Schwitzhütte einzustimmen.

Die/Der Feuerfrau/man bleibt während der ganzen Zeremonie draussen beim Feuer und bringt die heissen Steine in das Innere der Schwitzhütte.

In der Schwitzhütte sitzen wir im Kreis um die Vertiefung in der Erde, in welche die rotglühenden Steine gelegt werden. Wasser wird gegossen - es zischt und dampft, es wird warm und heiss.... Wärme und Feuchtigkeit lassen ein Gefühl der Geborgenheit entstehen.

Die Zeremonie lebt aus mehreren Runden. Es werden dabei auch weitere Steine in die Hütte nachgelegt. Dies ist auch ein möglicher Moment, wo jede/r für sich entscheiden kann, in der Hütte zu bleiben oder die Zeremonie vor der Hütte am Feuer zu beenden.

Rund ums Feuer lassen wir den Abend ausklingen und räumen anschliessend gemeinsam auf.

Jede/r Teilnehmer/in trägt die volle Verantwortung für sich und seine/ihre Handlungen innerhalb des Anlasses.

Bei Erkrankungen und Medikament- oder Betäubungsmitteleinnahmen bitte vorgängig mit uns Rücksprache nehmen, danke.

Die Versicherung ist Sache der/s Teilnehmer/in.



Zeitplan für eine Schwitzhüttenzeremonie

  • Gesamtdauer ca. 5 Stunden
  • Treffpunkt am Schwitzhüttenplatz
  • Das Feuer wird 2 Stunden vorher von Silvia (Feuerfrau) angezündet und brennt bei der Ankunft bereits
  • Vorbereitung, Gespräche, Umziehen
  • Zeremonie in der Schwitzhütte
  • Zeremonie endet am Feuer
  • Gespräche
  • Wolldecken zusammen legen und zum Auto bringen
  • Verabschiedung




Feedback "Mich hat die ganze Atmosphäre verzaubert, dass wir gemeinsam dies erleben durften. Den munter murmelnden Bach, die stimmungsvolle Kerzenlicht- Beleuchtung. Das Riesenfeuer, welches die fantastisch rotglühenden Steine lieferte mit all den wundervollen Helfern im Hintergrund. Dem dampfspendenden Wasser, der Pause unter sternenklarem Himmel, das Erspüren der kalten Füsse auf tauendem Grund, die kleinen Feuerwerke mit Deinen gesammelten Kräutern und ihrem jeweils eigenen Duft. Die Kreisfamilienaufnahme, der achtsame Umgang, das Trinken im Dunklen und die feierliche Weitergabe des Wassers, um sein eigenes Zeichen in den heissen Steinen zu setzen. Ich fühlte mich einerseits wunderbar erleichtert, voller Energie und ungemein bereichert. Ein bisschen wie neu geboren! Herzlichen Dank für alles Alles Liebe " G.K.